zum Hauptinhalt (Navigation überspringen)
Logo: Studieren im Markt

Standorte

Berufsakademie Sachsen Standorte
Leipzig Staatliche Studienakademie
Riesa Staatliche Studienakademie
Dresden Staatliche Studienakademie
Glauchau Staatliche Studienakademie
Plauen Staatliche Studienakademie
Breitenbrunn Staatliche Studienakademie
Bautzen Staatliche Studienakademie

Aktuelles

Verstärkte Zusammenarbeit mit Partnerhochschulen in der Euroregion Neiße

23. November 2019

Schon seit längerem bemühten sich die Verantwortlichen der Staatlichen Studienakademie Bautzen, Mitglied im Akademischen Koordinierungszentrum (ACC) der Euroregion Neisse – Nisa – Nysa zu werden. Am 21. November ging dieser Wunsch in Erfüllung. Anlässlich eines formellen Treffens des ACC-Präsidiums im polnischen Jelenia Góra wurde die Berufsakademie Sachsen, namentlich die Staatliche Studienakademie Bautzen aufgenommen. Zur dieser Zeremonie waren neben dem Präsidenten der Berufsakademie Sachsen, Prof. Dr.-Ing. habil Andreas Hänsel, und der Direktorin der Staatlichen Studienakademie Bautzen, Prof. Dr. Barbara Wuttke auch Prof. Dr. Andreas Bühn (Studiengangleiter Public Management in Bautzen) und Ilona Scherm (Referentin Wissens- und Technologietransfer und Internationales der Berufsakademie Sachsen) nach Niederschlesien gereist. Die amtierende Präsidentin des ACC, Prof. Elżbieta Sobczak, Dekanin der Filiale Jelenia Góra der Uniwersytet Ekonomiczny we Wrocławiu begrüßte die Gäste aus Deutschland und der Tschechischen Republik und stellte ihre Hochschule vor. Nach der offiziellen Aufnahme der Berufsakademie Sachsen nutzten Professor Hänsel und Professorin Wuttke die Gelegenheit, das duale Studium an der Berufsakademie Sachsen und insbesondere am Standort Bautzen vorzustellen und auf die starke Vernetzung in der Region hinzuweisen.

Das Akademische Koordinierungszentrum (Academic Coordination Center - ACC) wurde im Jahre 1991 in der Euroregion Neiße mit dem Ziel gegründet, die Hochschulausbildung sowie die Wissenschafts- und Forschungstätigkeit der Hochschullehrer und wissenschaftlichen Mitarbeiter der Hochschulen, die im tschechisch- deutsch-polnischen Grenzgebiet liegen, zu koordinieren. Mitglieder sind die TECHNICKÁ UNIVERZITA V LIBERCI, die HOCHSCHULE ZITTAU/GÖRLITZ, das INTERNATIONALE HOCHSCHULINSTITUT ZITTAU, die UNIWERSYTET EKONOMICZNY WE WROCŁAWIU (Wydział Ekonomii Zarządzania i Turystyki), die KARKONOSKA PAŃSTWOWA SZKOŁA WYŻSZA W JELENIEJ GÓRZE, die Filiale der POLITECHNIKA WROCłAWSKA und seit 21. November 2019 die BERUFSAKADEMIE SACHSEN.

Copyright © 2019 Berufsakademie Sachsen, Alle Rechte vorbehalten ImpressumDatenschutzerklärung
Das Studium an der Berufsakademie Sachsen wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.